Venilia

Wellensittiche_Spielzeug_Slider
Venilia ist seit dem 23.7.2016 Familienmitglied in meinem Schwarm. Die kleine Henne hat schon viel erlebt in ihrem Leben – oder besser gesagt, in ihren drei Leben.

Lucy“ wurde die Scheckin von ihren Rettern des VWFD genannt, als sie aus einem Tierschutzfall befreit worden ist und zwecks Vermittlung von Dessau nach Berlin zog. In Berlin begann für die ca. 2-3 jährige Lucy im Februar 2015 ein neues Leben in einem schönen Haushalt mit drei anderen Wellensittichen – der Neustart sollte sich auch in einem neuen Namen widerspiegeln. Daher wurde sie in „Frau Thaner“ umgetauft [Anm. d. Red.: Ein männliches Familienmitglied fand „Herr Thaner“ irgendwie lustig. Geschlecht stimmt nicht? Egal, dann Frau Thaner! MÄNNER!!! Glücklichweise hatte seine Frau mit einer Fußball-Ignorantin wie mir erbarmen und ich durfte die kleine Henne später umbenennen… aber psst!]. Die Situation im Schwarm änderte sich rund ein Jahr später – man hoffte vergeblich, dass die Streitigkeiten aufhören würden. Frau Thaner wollte irgendwann auch nicht mehr ihren Käfig verlassen und flog auch nicht mehr. Ein halbes Jahr später entschloss sich die Familie schweren Herzens Frau Thaner und die anderen Wellis getrennt zu vermitteln, um ihnen eine Chance auf ein gutes Leben in anderen Schwärmen zu ermöglichen.

2016-07-23 Frau Thaner_Ersilia

Im Juli 2016 entdeckte ich dann dieses Foto im Welli.net-Forum:
Diese kleine Henne erinnerte mich optisch und auch von der Beschreibung her an meine kürzlich verstorbene Violetti. Ich hoffte, dass Briciolino, der verzweifelt seine Henne gesucht hat, in ihr eine neue Partnerin findet. Außerdem hatte ich mit Violetta Erfahrungen gesammelt, was flugfaule oder durch Calciumeinlagerungen verursachte Flugunfähigkeit betrifft. Ich entschloss mich daher die Henne aufzunehmen und gleich beim Eingangscheck ein Röntgenbild machen zu lassen. Schön sieht sie aus, oder? 😉

20160803_Röntgenbild Wellensittich
Glücklicherweise kam nichts besorgniserregendes heraus – allerdings beachte man die dicke Plautze, die gar nicht mehr auf den Leuchtrahmen passt (linkes Röntgenbild). 😉 Mit dieser Erkenntnis konnten wir anfangen langsam das Futter umzustellen… und siehe da: Nach ein paar Wochen ist sie schon ein paar Gramm leichter. Bereits am zweiten Tag ist sie den anderen aus dem Käfig gefolgt und liebt es nun auf der Korkenzieherhasel am Fenster zu sitzen, dünne Ästchen zu schreddern und zu schaukeln.

Mit der neuen Bikinifigur bekam die Henne auch einen dritten – und letzten – Namen in ihrem Leben: Venilia. Venilia ist eine Seenymphe aus Ovid; der Name passt daher gut zu Icaro, der ebenfalls aus Ovids Metamorphosen bekannt ist.