Über uns

Seit 1996 lebe ich (fast) durchgehend mit kleinen Australiern zusammen. Was im Kindesalter eher die Erfüllung des Wunsches nach einem Haustier war, entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre zu einem richtigen Hobby: Neben Themen wie Früherkennung sämtlicher Ziervogelkrankheiten und artgerechter Fütterung, stehen auch das Erstellen von Beschäftigungsmöglichkeiten für meine Wellensittiche an vorderer Stelle. Ich tausche mich gerne online und offline mit anderen Wellensittichhaltern aus, um weitere Anregungen für meine Tiere zu bekommen. Die Regionalgruppe Berlin/ Brandenburg von welli.net trifft sich zum Beispiel einmal im Monat zum fröhlichen und lockeren Gedankenaustausch. Interessierte Wellensittichhalter finden alle Informationen im entsprechenden Forum. Die Anmeldung ist kostenlos.

Ein weiteres Hobby, das im Zusammenhang mit meinen Wellis gewachen ist, ist die Fotografie. Ich möchte mit meinen Bilder einerseits zeigen, was für wunderbare Geschöpfe Wellensittiche sind und andererseits vermitteln, wie eine artgerechte Umgebung aussieht. Leider sieht man in Kleinanzeigen und Zoohandlungen immer noch viel zu kleine Käfige, Plastikspielzeug, Spiegel, zuckerhaltiges Futter und einzeln gehaltende Tiere. All das ist tierschutzwidrig  – aber wie so oft, gilt leider auch hier: „Wo kein Kläger, da kein Richter“!

„Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.“
(Mahatma Gandhi)

Mit dieser Homepage möchte ich mit euch mein Hobby teilen, Bastelanregungen geben und viele Positivbeispiele von moderner Wellensittichhaltung zeigen. Ich freue mich über eure Kommentare, Ideen, Verbessungerungsvorschläge, Kritik und Gedanken rund um das Thema Wellensittiche!

Eure Wencke

Über uns
Eine weitere Leidenschaft ist die italienische Sprache. Daher war klar, dass auch meine Wellis italienische Namen bekommen würden. Hier ein kleiner (digitaler) „Familienausflug“ ins Colosseum in Rom.

* Ein kleiner rechtlicher Hinweis darf heutzutage leider auch nicht fehlen: Alle Bilder und Texte gehören mir und dürfen ohne meine Zustimmung nicht anderweitig genutzt werden. Links auf meine Seite können hingegen gerne geteilt werden. Für alle externen Links sind die jeweiligen Administratoren verantwortlich. Diese Seite verfolgt einen reinen nicht-kommerziellen Zweck und bevor Fragen kommen: NEIN, NATÜRLICH VERKAUFE ICH MEINE WELLIS NICHT UND ZÜCHTEN TUE ICH AUCH NICHT!

 

 

Advertisements

33 Gedanken zu “Über uns

    • Hallo Markus,
      wow, dass ist ja ein Timing!!! Ich hole mir morgen früh meine zweite Madeira II ab, die ich an meine bestehende Madeira II knüpfen will (irgendwie… Ideen werden liebend gerne angenommen!) 😀 Nur über die Einrichtung hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht. Da ich ständig das Spielzeug in meiner Voliere sowie die Spielplätze austausche, sind meine Wellis sehr neugierig und würden sich sicher riesig über Testprodukte freuen. Viele Grüße, Wencke & Wellis

      Gefällt mir

    • Hallo, Silvia,

      also auf der Seite von CHIPSI findest du eine ganze Reihe von Läden, darunter auch Onlineshops, die dir die Ware auch nach Hause liefern. Der Link zur Shopsuche ist hier: http://www.chipsi-streu.de/chipsi_de/shopsuche/

      Meine Wellis lieben die Rindenstücke, da sie zwar groß und damit schnabelgerecht sind, aber dennoch recht leicht… aber ich warne dich vor: der Staubsauger wird dein bester Freund 😀

      Viele Grüße,
      Wencke & Wellis

      Gefällt mir

    • Hallo Silvia, du hattest auf der Wenckeswellis Seite gefragt, wo du im Raum Waiblingen das Chipsi Forest Fresh bekommst. Da ich aus Rommelshausen komme, also quasie in deiner Nachbarschaft, kann ich dir gerne schreiben, wo ich es schon mehrfach, leider jedoch nicht durchgängig gesehen habe.
      Schau mal in Waiblingen im Fressnapf (Nähe Real). Dort gibt es übrigens auch hin und wieder lose Hirse, auf die unsere Wellis völlig abfahren.
      Gruß Holger

      Gefällt 1 Person

  1. Durch Zufall bin ich im Facebook über dich gestolpert. Hast du sicherlich auch gemerkt, da ich dir direkt auch eine FA hinterlassen habe.

    Deine Grund geschichts ähnelt seh stark meiner, zumal wir auch noch aus dem selben Jahrgang sind. Hatten auch in meiner gesamten Jugend Wellis zuhause. Vor einigen Jahren ergab es sich dann durch einen Zufall, dass wir einen Welli übernehmen. Das arme Kerlchen überlebte noch zwei Weibchen, bis er schließlich selber von uns ging.
    Aktuell Leben wir wieder mit zwei hübschen und einzigartigen Tieren zusammen. Bilder kannst du schon via FB sehen.
    Ein Blog ist in Arbeit, was sich aber leider noch zieht.

    Zu deiner Seite: Ein dickes fettes Lob! Sehr gut geschrieben und auch das Video ist echt klasse. Weiter so!!!

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Holger,

      vielen Dank für dein Lob! Leider habe ich auf FB keine FA gesehen… Vielleicht schickst du einfach nochmal eine FA und dann kann ich deine Wellensittiche auch sehen.
      Ich bin gespannt, wie euer Blog wird! Eines kann ich dir aber bestätigen: ein Blog zu führen und Videos zu erstellen, macht zum einen echt Spaß und zu anderen bekommt man mit jedem neuen Projekt einen anderen Blickwinkel auf seine Tiere. Allerdings „kostet“ ein Blog auch viel Zeit… aber ich versuche mindestens einmal im Monat ein Video zu machen und 1-2 Blogtexte. Facebook ist wegen der Bildlastigkeit da schon etwas einfacher 🙂

      Viele Grüße und vergiss die FA auf Facebook nicht 😉
      Wencke & Wellis

      Gefällt mir

  2. Hallo,
    ich suche nach Rat…
    Also, liebe Wencke, Du hast doch auf deiner Website erwähnt, dass du eine Ein-Zimmerwohnung bewohnst (oder bewohnt hast, je nach dem) : wie hast du das mit dem regelmäßigen Lüften angestellt? Die kleinen Vögelchen fliegen bestimmt den ganzen Tag herum, was ich auch meinen bieten will.
    Ich probiere dafür dies und jenes aus, zum Beispielt hörte ich, dass ein Fliegengitter eine gute Möglichkeit wäre, nicht auf frische Luft verzichten zu müssen, die Dinger sind aber Mist! Ich hab keine Ahnung ob die knabberfest oder gar giftig sind und über sowas kann mir weder im Laden, noch im Internet Auskunft gegeben werden (klar, hat ja ursprünglich nichts mit Wellis am Hut, soll nur vor Fliegen schützen).
    Ich habe beim Lesen deiner Seite Hoffnung geschöpft, dass du mir vielleicht verraten könntest, wie du das händelst und fallst du mir da helfen möchtest, sage ich schon vorab: ich bin wirklich nicht fähig einen passenden Rahmen mit montierten, zinkfreien Gitterfasern zu basteln und an ein Fenster zu kleben.. Nur falls das mal zur Sprache kommt…

    Viele liebe Grüße,

    Assia

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, liebe Assia,

      endlich mal jemand, der mein „Leid“ teilt. 😀
      Da ich in einer Mietwohnung wohne, darf ich nichts anbohren oder verdübeln. Bei den handelsüblichen Fliegengittern hast du völlig recht, dass sie den Ansprüchen unserer Wellensittiche in vielerlei Hinsicht nicht genügen. Die Antwort, wie ich das Dilemma löse, wird dich jetzt sicher sehr enttäuschen: ich sitze das aus! 😉
      Heißt konkret: Morgens wird einmal kräftig durchgelüftet, dann kommen die Pupsis raus und machen die Wohnung unsicher. In der Regel arbeite ich ja und bin dann eh nicht Daheim, abends wird dann erst wieder gelüftet. Am Wochenende setzte ich bei akutem Frischluftbedarf meine Wellis in den Käfig. Stöckchen- oder Fingertaxi ist das erste, was Neuzugänge lernen. Ich habe beim Training sonst immer die Ruhe weg und lass den Tieren ihren Freiraum, aber in dem Fall wird das konsequent 1-2 Wochen täglich mehrmals geübt, damit es im Notfall (oder im Sommerfall) klappt.
      Um tagsüber die Luft frisch zu halten und das Staubaufkommen zu minimieren, habe ich einen Luftwäscher im Zimmer, der per Ventilator die Luft ansaugt und auf eine Spuhle bläst. Dort werden die Feinstaubpartikel im Wasser gebunden und per Kaltluftverdunstung der Raum befeuchtet, bzw. leicht gekühlt. Das Gerät muss aber mindestens 1x in der Woche mit Essig oder Zitronensäure gereinigt werden, sonst bläst du dir nur die Bakterien um die Ohren.
      Es tut mir leid, dass ich dir keine Superlösung präsentieren konnte… aber ich kann im Langzeittest zumindest beweisen, dass man mehr als vier Sommer auf diese Weise überleben kann 😉 Natürlich gibt es auch kreativere Lösungen mit Schleusen, Vergitterungen und der gleichen, aber da muss man dann für ein hochwertiges und sicheres Produkt gleich eine ordentliche Stange Geld investieren – und am Ende auch bohren.

      An dieser Stelle könnte ich jetzt eigentlich noch ein (alkoholfreies) Cocktailrezept einfügen. Oder dir sagen, dass besonders warme Tage ohne Lüften für mich die Legitimation sind, mir den Bauch mit Eis vollzuschlagen! 😀

      Sonnige Grüße,
      Wencke

      Gefällt mir

  3. Dankeschön, irgendwie war die Antwort doch sehr hilfreich!
    Jetzt fühl ich mich nicht mehr so allein mit dem Problem und kann meine Suche nach irgendwelchen Gitter endlich einstellen 😀
    Also meinst Du, man müsse einfach ein System dafür erfinden. So in etwa wie Du habe ich das bisher auch gemacht, ich müsste nur die Tierchen dazu bekommen, sich von mir in den Käfig tragen zu lassen (die wittern aber immer mein Vorhaben).

    Danke dass Du Dir Zeit für meinen Unsinn genommen hast und so schnell zurück geschrieben hast. Ich bin seit gestern übrigens auch Fan von Deiner Seite 😀 Dein einmaliger Schreibstil lässt sich lesen wie ein lustiges und spannendes Buch (ich hoffe Du arbeitest als Geschichtenschreiberin).

    Liebe Grüße,

    Assia

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, Assia,

      das ist doch kein Unsinn!!! Diese Frage beschäftigt viele Wellensittichhalter, da das Lüften immer ein Problem ist – vor allem, wenn man eine 1-Zimmerwohnung hat. Ich träume von einem eigenen Vogelzimmer, in dem dann auch die Fenster so gesichert sind, dass dann keine Gefahr besteht. Aber ob sich das erfüllt… ich werde darüber berichten?

      Ich danke dir auch für dein Lob! Leider arbeite ich nicht als Geschichtenschreiberin, sondern studiere BWL 😀 Ich hatte aber wirklich schon öfter mal über ein Buch nachgedacht, da es viele Geschichten über Menschen mit Pferden, Hunden oder Katzen gibt… nur Wellensittich-Geschichten gibt es nicht (außer für Kinder, aber das ist nicht das selbe)! Ich dachte nur bisher, dass es vielleicht etwas zu speziell ist und sich vielleicht dafür keine Leserschaft findet… Mal sehen, vielleicht verfolge ich das Buch ja doch weiter 😉

      LG,
      Wencke & Wellis

      Gefällt mir

  4. Nun, wenn du Zeit findest bin ich sicher, dass das ein sehr amüsantes Buch, besonders für Wellensittich- Fans wird und ich würde es auf jeden Fall lesen…vorausgesetzt dass es kein Vermögen kostet 😀 ich bin ja schon gespannt auf kommende Beiträge über deine Pupsis 🙂 und deine lustigen und ärgerlichen Erlebnisse mit kaputten Kühlschränken und Einstreu, mit dem du deine Spuren bis zur Wohnung legst. ….ach, ich freu mich schon 😀

    Liebe Grüße,

    Assia

    Gefällt 1 Person

  5. Tut mir leid, dass du so viele Tode überwinden musstest und ich hoffe, dass du diese schwierige Zeit rasch überstehen wirst.
    Ich habe auch vor einem Monat eine kleine, freche Wellensittichdame verloren. Ich finde es erstaunlich, wie ein so kleines Tier so große Gefühle auslösen kann und dass es eine so einzigartige Persönlichkeit hat. Aber natürlich ist man auch einfach dankbar dass man diese Persönlichkeit kennenlernen durfte und auch wenn es zu kurz war.

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Wencke,
    du hast eine sehr schöne und informative Wellensittichseite aufgebaut.
    Ich habe auch zwei Wellensittiche und ich nehme Ihre artgerechte Haltung sehr ernst.
    Bei dir habe ich etwas zu dem leidigen Thema Ballengeschwüren bei Wellensittichen gefunden.
    Aus der Apotheke habe ich mir schon sooo viele Binden gekauft, jetzt werde ich deine angegebenen Petflex ausprobieren. Ich habe die Firma angeschrieben, da ich die latexfreie Version benötige, hoffentlich gibt es sie noch.
    Kannst du mir noch ein paar Produktanregungen geben bitte? Oder auch sehr gerne Bilder zu dem Thema?
    Ich wäre dir sehr dankbar und würde mich sehr darüber freuen. Alles was machbar ist, das möchte ich sehr gerne den Vögeln zukommen lassen und ich bin froh von deine Erfahrungen etwas dazu lernen zu können.
    Liebe Grüße, Elani, Theo und Simona

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Simona,

      danke für das Lob! 😀 Um gleich zur Sache zu kommen: Ballengeschwüre sind eine ernste, schmerzhafte und leider sehr langwidrige Angelegenheit, die man nicht unterschätzen sollte. Daher ist es sehr lobenswert, dass du alle Hebel in Bewegung setzt, damit es deinem Plüschie bald besser geht. Es gibt auf Facebook eine Gruppe, die „Wellensittiche – Senioren & Handicaps“ heißt und mit deren Mitgliedern ich den Beitrag über die Ballengeschwüre geschrieben habe. Die Gruppe ist eine der wenigen Gruppen bei Facebook, wo sich wirklich alle helfen und in der viele Tipps ausgetauscht werden, ohne dass es Streithähne/-hennen gibt 😉
      Zusätzlich zu den abgeposterten Stangen würde ich immer parallel einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen, da es durch die Entzündung je nach schwere auch zu einer Sepsis kommen kann! Der Tierarzt kann die für den Vogel sehr schmerzhaften Ballengeschwüre also auch medikamentell behandeln. Unterstützen kann man den Heilungsprozess (bei geschlossenen Wunden!) mit Traumeel ad us. vet oder mit Bepanthen Augensalbe (alles bitte in Absprache mit dem vkTA!). Die Creme kann man praktischerweise auch ohne Einfangen auf die Stellen geben, indem man die am Gitter hängenden Wellis mit Hirse füttert – die Ballen dann einfach durch das Gitter durch betupfen.
      Während der Behandlung kannst du zusätzlich zu den gepolsterten Stangen und Sitzbrettchen noch Flachsseile nehmen (Flachs ist im Gegensatz zu Sisal und Kokos sehr weich und sieht keine langen Fäden wie Baumwollseile). Nach erfolgreicher Behandlung würde ich im Käfig zusätzlich empfehlen, alle gedrechselten Stangen durch unterschiedlich starke Naturäste (heiß abspülen und aktuell nur sammeln, wenn bei euch keine Vogelgrippe ist!!!) zu ersetzen, um erneuten Geschwüren vorzubeugen.

      Ich hoffe, ich konnte dir wenigestens ein bisschen helfen. Gute Besserung an die kranken „Hühner“,
      Wencke & Wellis

      Gefällt mir

  7. Liebe Wencke,
    ganz herzlichen Dank für deine guten und hilfreichen Tipps 🙏🏻.
    Darf ich Dir auch auf deiner Emailadresse antworten bitte?
    Liebe Grüße, Simona

    Gefällt 1 Person

  8. Liebe Wencke
    Ich freue mich sehr über deine Seite. Meine 3Mitbewohner Mr. Big, Angel und Schlumpfine ebenfalls. Wir versuchen gerade deine Tipps fürs „komm“ damit ich sie außerhalb der Voliere fliegen lassen kann. Über weitere Anregungen zur Beschäftigung freuen wir uns jetzt schon.
    Deine 4Leser

    Gefällt 1 Person

  9. Hallo Wencke, ich bin über diesen Blog gestolpert, weil ich bzw. meine Frau + ich immer mal wieder Anregungen suchen um mit den Wellies zu komunizieren und sie zu pflegen. Wir haben immer mal wieder Alte und Behinderte sowie Nichtflieger bei uns und sind auch im Forum ( VWfD sowie im Wellie.net schon mal am schauen). Wir sind jetzt mit einem Megakontakt bzw. Ausbruch konfrontiert worden. Da einer der beiden Hähnchen den Stress ( Partnerin verloren, Umzug, vom Welliezimmer zu uns und dann war er noch in der Mauser). Ich fände es gut wenn Du auch mal über die Sensibiltät der Tiere und Stimmungsempfindung berichten könntest. Die Tiere die mit den Federlosen im Zimmer ( bei uns im Wohnzimmer sind‘ s 10 )leben und es auch genießen ohne zahm zu werden. Da kommen schon einige Möglichkeiten der Beruhigung ind Musikempfindungen der Wellies auch Fernseher ( bei uns nur mit Kopfhörer möglich )im Gegensatz zu der Musik die Wellies sehr gerne hören mit denen man sie auch gut ins Bett ( geschlafen wird in der Voliere) schicken kann.
    Viele Grüße und ein dickes Lob für Dein Interessanten Blog die anderen Wellies und Fedelosen sind bestimmt Dir sehr Dankbar für die Aufklärung üer die Welliehaltung und Pflege der so gehaltenen Vögel……….
    LG
    Dieter + Geli

    Gefällt mir

    • Lieber Dieter,
      vielen Dank für deine Anregungen bezüglich eines neuen Blogbeitrags.
      In der Tat reagieren Megas-Patienten sehr sensibel auf jegliche Art von Stress. Ich musste diese Erfahrung auch schon machen… leider, aber wir haben es glücklicherweise sehr gut im Griff.
      Musik und Filme motivieren meine Plüschies auch dazu, akustisch ihr bestes zu geben. Welche Musik am besten ankommt, habe ich allerdings noch nicht herausgefunden. Fakt ist aber, dass Wellis Stille als eher bedrohlich empfinden. Gerne kann ich dazu auch mal etwas schreiben.

      LG an dich, deine Frau und eure 10 Federchen,
      Wencke

      Gefällt mir

      • Liebe Wenke, ich wollte mitteilen, dass ich herausgefunden habe, dass schöne und angenehme Klassik den Wellensittichen sehr gut gefällt. Ich habe eine CD geschenkt bekommen, die heißt z.B. Klassik zum Café und die beruhigt die Wellensittiche bei Stress sehr und sie sind ganz zufrieden, wenn ich die CD spiele.
        Eine Frage liegt mir Herzen.
        Ich habe ein ca. 16 jähriges Wellensittichmännchen, grün und sehr zart. Er ist munter, hat einen Freund mirt dem er viel spielt. Aber ich sehe, dass sein ganzes Köpfchen voll mit geschlossenen Federn ist, ich glaube man nennt das wohl auch Stockmauser. Aber er hat es nur am Köpfchen bis zum Nacken. Weiß jemand, was die genaue Ursache dafür ist bitte? Ist es ein Mangel von irgendetwas? Wenn die so vielen Federchen aufgehen würden, dann wäre er total plüschig 😂.Vielen Dank. Simona

        Gefällt 1 Person

      • Liebe Simona,
        bei Stockmauser solltest du deinen Hahn einem vogelkundigen Tierarzt vorstellen. Stockmauser kann mehrere Ursachen haben: mangelndes UV-Licht, Mineral- und/oder Vitaminmangel. In dem stolzen Alter kann man aber leider keine Organveränderungen (Leber, Niere) ausschließen.
        Gegen die ersten beiden Dinge kannst du aber durch eine Vogellampe mit UVA- UVB-Licht deine Wellis unterstützen. Zusätzlich wurde mir von meiner vkTA ein zuckerfreies (und für Macrorhabdiose-Patienten geeignetes) Präparat Namens „Prime“ empfohlen. Hier ist der Link: https://www.ricos-futterkiste.eu/prime-klein.html
        Gewissheit kann dir aber wie gesagt nur dein vogelkundiger Tierarzt nach einer gründlichen Untersuchung geben. Die anderen Tipps schaden grundsätzlich nicht, könnten aber bei Organveränderungen auch nicht helfen.
        LG Wencke

        Gefällt mir

      • Liebe Wenke, herzlichen Dank für deine Antwort .
        Der Vogel ist untersucht und er hat auch Sonnenlicht.
        Prime gebe ich nicht, wegen dem Vitamin K 3, das ist zu risikoreich. Ich gebe Korvimin, das halte ich für viel besser.
        Liebe Grüße, Simona

        Gefällt 1 Person

      • Liebe Wenke, eine Frage hätte ich doch noch. Die Vögel leben in einem großen Vogelzimmer, es hat viele Fenster und ist sehr hell. Sie können frei fliegen und sie sitzen dort, wo Sie mögen. Die Scheiben sind dreifach verglast, denkst du, dass solche Scheiben kein UV-Licht mehr durchlassen? Ich werden mich auch einmal erkundigen. Liebe Grüße, Simona

        Gefällt mir

      • Liebe Simona,
        Fensterscheiben filtern sämtliches für Vögel notwendige UVA/UVB-Licht. Wellensittiche brauchen das Licht aber zum einen zum Stoffwechseln von Vitamin D3 (wichtig für Knochen) und zum anderen um „richtig“ sehen zu können. Das volle Farbspektrum eröffnet sich den kleinen Wüstenbewohnern aus dem Australischen Outback erst im Sonnenlicht (oder eben einer UVA/UVB-Lampe).
        Einen guten Artikel findest du zu diesem Thema im Sperlingspapgeien Blog:
        http://sperlingspapageien-blog.de/sonnenlicht-lampe-vogelkaefig-bird-lamp/

        Gefällt mir

      • Liebe Wenke,
        sehr gute Antwort und hilfreich für mich.
        Habe auch Kontakt zu meiner Vogelpraxis aufgenommen und ich bekomme die Adresse eines guten Leuchtenherstellers genannt, da nicht alle angebotenen Leuchten wirklich wirksam ist.
        Möchtest du, dass ich dir die Adresse des Leuchtenherstellers hier nenne?
        Ich schaue mal, wie ich die Lampe installieren kann und wie lange und wie oft ich sie einsetzen sollte.
        Wie verwendest du so eine Leuchte bitte?
        Liebe Grüße, Simona

        Gefällt mir

      • Klar, kannst du gerne den Bird Lamp-Hersteller hier nennen. Ich vermute, dass es einer der drei bekannten Hersteller sein wird 😉
        Ich habe keine festmontierte Leuchte, sondern setze sie abends, wenn die Wellis im Käfig sind, einfach auf das Käfigdach. So bekommt jeder etwas ab, ohne dass man Geafahr läuft, dass sich einer verbrennt oder gar am Kabel knabbert. Ich habe zeitweise auch über eine festmontierte Leuchtstoffröhren-Variante nachgedacht, aber bei meinem großen Wellizimmer bringt das nicht viel. Da sind dann die 2 Stunden abends effektiver…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s